Gott-Mutter-Darstellungen – der Ursprung von Religion

DSC_6545
 
Bei den Gott-Mutter-Darstellungen auf der herstory & history Website haben wir mit einer doppelten Textunterlegung gearbeitet. Das heißt, wenn ihr einmal auf das Bild geht, erscheint ein einfaches Infofeld. Wenn ihr aber richtig draufklickt dann öffnet sich die Darstellung und es gibt weitere Informationen. Besonders interessant bei der Löwenmutter ziemlich am Anfang mit dem M-Symbol und dann weiter unten bei den Mutterhöhlenheiligtümern mit den verschiedenen Tieren oder auch weiter unten beim T-Symbol, einem weiteren Buchstaben, der bereits im Paläolithikum, der Altsteinzeit in den Höhlen gut sichtbar ist. Das M ist der Mutterbuchstabe und steht für die gespreizten Beine der Mutter bei der Geburt und das T ist der Wiedergeburtsbuchstabe. Wiedergeburt kann natürlich auch nur durch die Mutter erfolgen und so können wir auch hier noch einmal deutlich machen, dass das Paläolithikum eine mütterliche Religion bewahrt hat: die Religion von Gott Mutter: die Anbindung, Losbindung und die Rückbindung an die Mutter. Interessant sind in diesem Zusammenhang auch die ausgewählten Darstellungen der Tierarten in den Höhlen zu denen ihr eben unter den Bildern weitere Informationen findet. Und ich möchte euch auch noch auf den Grundlagentext „Matrifokalität“ aufmerksam machen, denn er legt noch einmal frei, wie eng die ältesten Mutterdarstellungen zeitlich synchron mit den ersten Bestattungen der Menschheit einhergehen und er beschreibt auch ein völlig anderes Mutterbild im Paläolithikum und im Neolithikum und später im Patriarchat
 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s